Sous-Vide Garen: Roulade Sous-Vide zubereitet

sous-vide-landhuhn

Die Tage werden kürzer und es wird wieder kälter draussen. Was macht der Hobbykoch da? Natürlich etwas herzhafter kochen als noch im Sommer, wenn auch draussen gegrillt werden konnte, oder aber viele eher leichte Gerichte ausprobiert wurden. Ein Klassiker der Herbst und Winterküche ist die Roulade, die viele von uns seit Kindesbeinen kennen und „Mutters Rezept“ lieben gelernt haben.

Das dieses Rezept nicht das Einzige ist und der ambitionierte Hobbykoch immer gern etwas Neues ausprobiert, zeigt sich in den zahlreichen neuen Kochbüchern, die das Thema Roulade aufgreifen. Oft wird nur an der Füllung der Roulade gefeilt, sie etwas mediterran zu gestalten, oder aber fruchtiger und leichter bekömmlich.

Aber auch an der Auswahl des Fleisches werden viele neue Rezepte erstellt, denn ganz modern ist mittlerweile Roulade von der Pute, vom Huhn oder auch Wildrouladen. Ganz exotische Rezepte verwenden hier Fleisch aus anderen Ländern, wie Afrika. Hier wird zunehmend auch mit Kudufleisch für Rouladen oder aber Springbock experimentiert. Alles führt letztlich zu dem Ergebnis – Rouladen sind lecker und egal wie die Zubereitung auch ist, für den Herbst und Winter wie geschaffen.

Sous-Vide Roulade – Mal etwas Neues!

 

Wer jetzt denkt, die Roulade – auch in klassischer Zubereitung muss immer aus der Pfanne / dem Bräter kommen, der hat sich getäuscht, denn sonst hätten wir hier im Sous-Vide Blog das Thema nicht aufgegriffen. Nein, das Thema Sous-Vide lässt sich auch bei der Roulade einsetzen und wurde auch schon von eignen Köchen umgesetzt.

Was macht das Sous-Vide Verfahren nun bei der klassischen Roulade? Nun vor allem macht es die Roulade zarter und das Rezept welches wir ihnen via Youtube vorstellen möchten, die „Roulade vom Landhuhn“ hat fast schon Sterneniveau, kann aber bequem daheim zubereitet werden. Einzig eine Sous-Vide Ausrüstung und etwas gute Vorbereitung bedarf es, dieses fantastische Rezept zu zaubern.

Die Rouladen werden im Video vorbereitet, sodann in einem Vakuumierer mit einem Vakuumbeutel vakuumiert und alles in den Sous-Vide Behälter gegeben. Besonderes Augenmerk ist darauf zu legen, das hier schonend Vakuumiert wird, damit die Rouladen nicht zerdrückt werden. (Vorsicht beim Ausprobieren, einige Vakuumierer können das nicht so, wie der hier verwendete Lava Vakuumierer.)

Die Rouladen werden dann bei 78 Grad gegart. In 35 bis 40 Minuten ist der Zauber vorbei und die Rouladen fertig gegart. Im Anschnitt sieht man schon, wie saftig das Ergebnis geworden ist. Die Rouladen sollten heiß serviert werden, weswegen die Beilagen u.a. schon vor dem Garen fertig sein sollten. Es lohnt sich das Rezept einmal selbst auszuprobieren.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*